Phoenix bringt es auf den Punkt. Alice Schwätzer hätte Kachelmann für Jahrzehnte in den Knast geschickt. Weil eine Nebenklägerin weinte.

Veröffentlicht: 31. Mai 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , ,

Ende des Prozess um Wetterfrosch Kachelmann, wie zu erwarten war ein Freispruch. Selbsternannte Rechtsexperten radebrechen etwas von wegen Freispruch zweiter Klasse, ja dritter Klasse. Dabei muss selbstverständlich niemand seine Unschuld beweisen und die Unschuldsvermutung gilt nicht nur für Angeklagte, sondern um so mehr für Freigesprochene. Jetzt noch ein bischen Bundesgerichtshoftheater, damit die Staatsanwaltschaft gesichtwahrend aus der Angelegenheit rauskommt und dann kann Kachelmann kurz vor der Tagesschau der Nation wieder das Wetter erklären.

Ein Reporter des Nachrichtensenders Phoenix brachte es auf den Punkt als er einen Staatsanwalt nach der Rolle von Alice Schwätzer in diesem Trauerspiel fragte. Meinte natürlich die allgegenwärtige Frau Schwarzer. Die hatte kurz vorher erklärt, dass der Freispruch ja so gemein sei weil die Nebenklägerin im Gerichtssaal geweint hat. Und war vorher als Prozeß-Kolumnistin der Zeitung mit den Tittenmäusen von Seite 1 bis 3 monatelang damit beschäftigt Kachelmann als Monster hinzustellen, weil der offensichtlich ein monogames Beziehungsleben nicht für seinen Lebensentwurf hielt. Und entsprechend gab es jetzt ein fast einjähriges öffentliches Gerichtsdrama, in dem es um alles Mögliche ging, am wenigsten aber um die eigentliche Frage, ob Kachelmann an einem bestimmten Tag mit einem Messer eine Frau zum Sex gezwungen hatte. Schwätzer, ähm, Schwarzer und anderen ging es schlicht um Justiz a la Volksgerichtshof und Freisler nach dem Motto: Das ist ein schäbiger Lump, der gehört verurteilt.

Und so ist nun zu fordern, dass Kachelmann im öffentlich-rechtlichen Fernsehen noch einmal das Wetter verkündet. Wenigstens einmal. Nur um zu dokumentieren, dass Vorverurteilungen in Deutschland nicht zum völligen Ruin einer Person führen müssen.

Nachtrag: Hier ist der nette Phoenix-Versprecher. Ungefähr bei 2:18.

http://www.youtube.com/watch?v=My16e1C4Vzc&feature=youtu.be

Advertisements
Kommentare
  1. tageswahn sagt:

    Guter Artikel. Sehe ich ähnlich. Lustig ist tatsächlich, daß der Reporter witzigerweise der Versuchung unterliegt Schwätzer anstatt Schwarzer zu sagen. Eventuell sagt er auch nur, was er meint. 😀

    Einzig allein die Reminiszenz an Freisler halte ich für überflüssig. Andere Blogs haben dieses Arschloch ebenfalls ständig im Oberstübchen. Wird Zeit das der da Raus kommt, der zahlt doch bestimmt keine Miete. 😉

  2. pegnitzpirat sagt:

    Freisler und sein Volksgerichtshof verurteilten Leute nach Gesinnung und ob diese in das eigene moralische Weltbild passten. Wie die Frau Schwarzer das eben auch gerne möchte. Eine schöne deutsche Traditionslinie. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s