„Occupy Nürnberg“ vor der Lorenzkirche? Der richtige Platz in Nürnberg ist das Finanzreferat. Von Grundsteuer- Straßenräuber Riedel.

Veröffentlicht: 16. Oktober 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , , , ,

Die Occupy Bewegung hat auch Nürnberg erreicht. Attac hat ein bischen über den bösen Kapitalismus gelästert vor der Lorenzkirche, brav, bieder und irgend wie so richtig provinziel. Nürnberg eben. Die 3. Reihe- Investmentbanker in den angrenzenden Nürnberger Zentralen von Deutsche Bank, Commerzbank und Unicredit aka HVB werden sich totgelacht haben, wenn die am Samstag überhaupt da waren. Und die Leute, die ein bischen etwas zu sagen haben in Nürnberg, diejenigen die auf Kosten der nächsten Generationen eine Megaschuldenpolitik bei der Stadt Nürnberg betreiben und aufgrund der Zinsen für eine weitere Verschiebung des Reichstums auf das obere eine Prozent sorgen, diejenigen wurden nicht einmal erwähnt. Es sind dies der Nürnberger Oberbürgermeister Maly und sein Finanzhiwi Kämmerer Riedel. Die nicht nur in den letzten Jahren Milliardenbeträge an Schulden aufgehäuft haben, an denen die Bankenmafia prächtigt Zinsen verdient. Zu deren Finanzierung jetzt auch noch die Steuern erhöht werden sollen. Nicht die Gewerbesteuer für Industrie und Banken, nein, die Grundsteuer soll erhöht werden, die über die Nebenkostenabrechnung jeden kleinen Nürnberger Haushalt trifft. Straßenräuber Riedel will die kleinen Leute ausnehmen um den Banken und Superreichen die Zinsen zahlen zu können. Deshalb: „Occupy Nürnberg“ das nächste Mal bitte vor dem Finanzreferat der Stadt Nürnberg in der Theresienstrasse 7. Riedels Büro ist übrigens im 3. Stock rechts der Rundtreppe. Auf dem Bild unten ganz links im 3. Stock.

Advertisements
Kommentare
  1. Alexander sagt:

    Nur so zur Info … Das vor der Lorenzkirche war nicht „Occupy Nürnberg“ … Das war keine Anti-Banken Veranstaltung, es war das was es war. Gegen niemanden sondern miteinander … mit herzlichem Gruß

  2. pegnitzpirat sagt:

    Da kann ich nur zustimmen. Weder „Occupy Nürnberg“ noch Anti-Banken Veranstaltung. Das war sinnloses rumgekaspere irgendwelcher Wohlstandsbürger. Die Nürnberger Bevölkerung hat offenkundig auch noch nicht kapiert wie sie von den internationalen Großbanken unter Mithilfe der Politik seit 15 Jahren und mehr systematisch enteignet wird. In Deutschland ist der Leidensdruck wahrscheinlich noch nicht groß genug. Noch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s