Nach „Occupy Wall Street“ jetzt eine andere Strategie. „Occupy Coke“.

Veröffentlicht: 23. Oktober 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , , , ,

Der bekannte Pod-Cast Pioneer Adam Curry hat für die weltweite „Occupy“ Bewegung eine andere Strategie auf den Weg gebracht. Statt Strassen und Plätze sollen jetzt Wirtschaftskonzerne besetzt werden. Die Idee stammt ursprünglich von Max Keiser, der sie hier in einem Video aus dem Jahr 2009 erklärt.

Kurz zusammengefasst will Keiser zu einem weltweiten Boycott von Produkten der Firma Coca-Cola aufrufen. Den damit vorhergesagten Preisverfall der Coca-Cola-Aktie sollen Börsianer nutzen um mit Leerverkäufen den Kurs noch weiter nach unten zu treiben. Dies sei gerechtfertigt da Coca-Cola weltweit an der Verschlechterung von Arbeits- und Umweltbedingungen schuld sei. Einen Absturz der Aktie würde auch zu Lasten von Großbanken und Hedge-Fonds gehen, die auch Ziel der Aktion seien. Keiser will den Kapitalismus mit Kapitalismus bekämpfen.

Hier noch etwas aktuelles von Max Keiser:

Advertisements
Kommentare
  1. Leon sagt:

    Gut gefuehrter Blog, gefaellt mir super. Auch tolle Themen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s